Hygienekonzept des Vereins Düsseldorf sur place e.V. zum Betrieb seiner Boule- und Petanque-Halle während der COVID 19 Pandemie

Präambel

Dem Verein Düsseldorf sur place e.V. ist bewusst, dass die Ausübung des Petanque-Sports in einer weitgehend geschlossenen Halle während der COVID 19-Pandemie mit einem nicht näher bestimmbaren Infektionsrisiko für alle Beteiligten einhergeht.
Um dennoch einen zumindest eingeschränkten Spiel-, Trainings- und Turnierbetrieb in der Halle zu ermöglichen, ist es notwendig, dieses Risiko soweit irgend möglich zu minimieren. Hierzu hat der Vereinsvorstand ein Maßnahmen- und Regelpaket beschlossen, welches im vorliegenden Hygienekonzept beschrieben wird.
Maßgeblich für das Konzept ist die Einhaltung der Anforderungen der jeweils gültigen Coronaschutzverordnung des Landes NRW (CoronaSchVO) sowie der Landeshauptstadt Düsseldorf. Bei Änderung dieser Anforderungen erfolgt eine entsprechende Anpassung des Konzeptes. Der Verein Düsseldorf sur place e.V. behält sich im Einzelfall weitere, darüber hinausgehende Maßnahmen zum Schutz der Beteiligten vor.

Organisatorische Maßnahmen und Regeln

Grundsätzlich sind alle Anwesenden in der Halle dazu verpflichtet, durch ihr persönliches Verhalten und insbesondere die Beachtung der hier vorgegebenen Regeln dazu beizutragen, das Infektionsrisiko für sich selbst und andere möglichst zu minimieren.
Personen, die Krankheitssymptome aufweisen oder einem Infektionsverdacht unterliegen, ist das Betreten der Halle untersagt.
Die Anzahl der Teilnehmer*innen am Trainings- und/ oder Spielbetrieb eines Betriebstages ist auf max. 48 Personen beschränkt – Einzelne Zuschauer sind nur in begründeten Ausnahmefällen und nach vorheriger Absprache mit dem Vorstand zugelassen.
Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen ist, wo immer möglich, im Innen- und Außenbereich der Halle einzuhalten. Ausgenommen hiervon sind lediglich Personen untereinander, die generell nicht den allgemeinen Kontaktbeschränkungen unterliegen (z.B. Ehepaare).
Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) ist in der Halle verpflichtend. Ausgenommen hiervon sind:
der Bereich der Spielfelder während des Spiel-/ Trainingsbetriebes (das Tragen einer MNB wird hier jedoch dringend empfohlen)
die den Teilnehmern zugewiesenen Sitzplätze im Aufenthaltsbereich auf der Empore (das Tragen einer MNB wird auch hier dringend empfohlen) sowie Personen, die aus gesundheitlichen Gründen vom Tragen einer MNB befreit sind (diese Personen haben die Befreiung bei Betreten der Halle der Turnierleitung mitzuteilen und nachzuweisen).
Die Kontaktdaten aller Teilnehmer*innen am Trainings- und/ oder Spielbetrieb werden bei Betreten der Halle unter Einholen des Einverständnisses – nach § 2a Absatz 1 der CoronaSchVO erhoben. Ausnahmen gelten bei Einladungsturnieren: Hier werden die Kontaktdaten bereits im Vorfeld per Formular angefordert.
An Tagen mit Turnierbetrieb wird jedem Spieler bzw. Team ein eigener Tischplatz im Aufenthaltsbereich (Empore) zur Verfügung gestellt. Bei Doublette-Turnieren teilen sich zwei Teams einen Tisch. Der Tisch wird bei Anmeldung (nach Teamnummer) zugewiesen.
Der Aufenthalt im Thekenbereich ist lediglich zur Anmeldung, der Meldung von Ergebnissen sowie der Bestellung und Entgegennahme von Speisen und Getränken gestattet.
Die Halle wird regelmäßig, spätestens jedoch zwischen den Spielrunden stoßgelüftet. Die Oberlichter und das Hallentor bleiben in der Regel durchgehend so weit geöffnet, dass eine permanente Lüftung gewährleistet ist.
Bereits vor dem Betreten der Halle werden die Personen durch entsprechenden Aushang auf die einzuhaltenden Regeln hingewiesen.

Technische Maßnahmen

Die Anzahl der Spielfelder in der Halle ist auf maximal 12 Bahnen begrenzt.
Die Spielfelder sind mit gekennzeichneten Lauf- bzw. Bewegungszonen für die Spieler*innen versehen.
Die Lauf- bzw. Bewegungsrichtungen innerhalb der Halle sind in Form eines „Einbahnstraßensystems“ vorgegeben und gekennzeichnet, um direkte Begegnungen von Personen auf engem Raum zu minimieren.
Der Thekenbereich ist mit Schutzvorrichtungen aus Plexiglas zur Vermeidung von Tröpfchenflug versehen.
Utensilien zur Handhygiene werden in den Waschräumen sowie im Bereich der Theke bereitgestellt.

Hygieneregeln während der Turnierspiele

Informationen über Spielpaarungen und Ergebnisse werden über den Monitor an der Stirnseite der Halle mitgeteilt. Im Bereich vor dem Monitor ist besonders auf die Einhaltung des Mindestabstandes zu achten.
Die Spielfelder sind ausschließlich in der gekennzeichneten Laufrichtung zu betreten bzw. zu verlassen (ein entsprechender Plan ist in der Halle ebenfalls ausgehängt).
Ein Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Spieler*innen auf dem und um das Spielfeld ist einzuhalten.
Das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung ist während des Spiels nicht verpflichtend, wird allerdings dringend empfohlen.
Jeglicher Körperkontakt (z. B. bei Begrüßung, Verabschiedung, etc.) ist untersagt.
Jedes Team einigt sich vor dem Spiel, auf welcher Seite sich die Spieler*innen der jeweiligen Teams während der Aufnahmen bewegen dürfen (Team-Zonen).
Jedes Team benutzt ein eigenes Maßband.
Während des Messens beachten alle anderen Spieler den einzuhaltenden Mindestabstand von 1,5 Metern.
Jedes Team verwendet eine eigene Zielkugel (Sau).
Nach jeder Aufnahme hebt jede/r Spieler*in nacheinander die eigenen Kugeln auf. Es ist untersagt, andere Kugeln in die Hand zunehmen.
Nach dem Spiel meldet ausschließlich eine Person des Siegerteams gemeinsam mit einer Person des anderen Teams das Ergebnis (hierbei besteht Maskenpflicht).

Einhaltung und Durchsetzung des Regelwerkes

Mit Betreten der Halle verpflichten sich Spieler*innen und Besucher*innen, die obigen Regeln einzuhalten.
Das am Betriebstag verantwortliche „sur place Personal“ übt das Hausrecht aus.
Bei Verstößen gegen die oben genannten Regeln, wird jede Person, vom jeweiligen „sur place- Personal“ maximal zweimal unter Androhung einer Disqualifizierung ermahnt. Bei einem weiteren Regelverstoß wird der/ die Spieler*in von der Veranstaltung ausgeschlossen und hat die Boulehalle umgehend zu verlassen. Startgeld und Hallengebühr werden nicht erstattet.