Hallenhelfer*innen im Mittelpunkt

Am letzten Freitag (24.1.2020) blieb unsere Halle geschlossen, weil der Vorstand die Hallenhelfer*innen zu einem geselligen Miteinander eingeladen hatte. Damit sollte die in dieser Wintersaison bislang geleistete Arbeit gewürdigt werden. Fast alle konnten ihr Kommen einrichten. „Der Vorstand“ hielt herzliche Dankesreden, die erfreulich kurz ausfielen. Denn im Mittelpunkt stand ein von Bernhard und Elke aus feinsten Zutaten bereitetes exzellentes Menü:

Helfermenü 2. Gang Boulehalle DüsseldorfTomaten-Orangen-Süppchen

Lachs an Avocadocreme und zweierlei Kohl

Chateaubriand, Sauce provencale, gratinierte Kartoffeln, Erbsen

Schokoladen-Küchlein an Himbeer-Sauce

Wer wollte, konnte zu jedem Gang einen passenden hochwertigen Wein genießen. Leider keinen Chateau d’Yquem zum Dessert, das wäre dann doch zu viel des Guten gewesen!

Frei von Helferpflichten konnten alle prima miteinander ins Gespräch kommen, durchaus nicht nur zu Pétanque-Themen. So wurden auch Verbesserungsmöglichkeiten diskutiert, wie etwa bei Helferaufgaben eine einheitliche Oberbekleidung zu tragen, die der Verein bereitstellen wird. Welche Lehren aus den Saisonerfahrungen für die Zukunft zu ziehen sein werden, wird kontinuierlicher Gesprächsstoff bleiben.

Ein sehr schöner, runder Abend.

Zweiter Spieltag der Winter-Stadtliga 2019/20

Team-Chef Jörg hatte kleinere Veränderungen vorgenommen und vertraute Anacleta, Elie, Ali, Manfred, Michel und Thies. Vier Begegnungen (jeweils zwei Triplettes) waren zu absolvieren, eine endete siegreich (mit 2 zu 0), drei unentschieden (mit 1 zu 1). Also wurden wie schon am ersten Spieltag fünf der acht Spiele gewonnen, diesmal aber mit klar positiver Punktedifferenz. In der Gesamttabelle verbesserte sich Sur place um zwei Plätze und belegt den zwischenzeitlichen Rang 5, immer noch mit Aussicht auf einen Podiumsplatz. Anlass zur Hoffnung gib, dass bislang keine Begegnung verloren ging.

Die Versorgung der vielen Spieler*innen lag in den fleißigen Händen von Elke, Petra, Hans und Michi. Wiederum routiniert durch das Turnier führte Stefan. Der „eigentliche Supervisor“ der Winter-Stadtliga, Rolf, spielt ja bekanntlich mit Christiane lieber in der kanarischen „Winter“-Liga. Schöne Grüße an die beiden!

Tabelle der Winterstadtliga 2019/20 nach dem zweiten Spieltag

Pétanque Stadtliga Düsseldorf Winter 2019/20 – Stand 12.01.2020
Platz Mannschaft Begegnungen Siege Spiele P.-diff. erzielt
1 Boulevard Zons 8 13 100 193
2 Chateau Benrath 8 12 46 181
3 Boule Gerresheim 8 11 59 176
4 Stürzelberg 8 10 14 155
5 Sur place 8 10 7 153
6 CdP Erkrath 8 9 14 165
7 PSV Neuss 8 8 10 166
8 Pinguine Sus Gohr 1 8 8 5 153
9 TC Vorster Wald 8 8 -8 148
10 Adler Nierst 8 8 -20 132
11 Ökotop 8 7 -19 139
12 Mariensäule 8 6 -15 150
13 Grand Malheur 8 6 -27 145
14 Schillers Tells 8 6 -29 137
15 DSD 8 4 -51 132
16 Pinguine Sus Gohr 2 8 2 -86 112

Jens Birkmeyer, Bernd Lubitz und Moritz Rosik gewinnen Ü125 Turnier

Beim Ü125 Turnier am 4.01.2020 waren 32 Teams vorgesehen, aber es hatten sich weit mehr angemeldet. Lag es am Format (Summe Lebensalter pro Team über 125 Jahre), oder weil es das erste Turnier im Kalenderjahr war? Jedenfalls zeigten unsere routinierten Turnier-Chefs Philipp und Marco Erbarmen und akzeptierten 37. Damit war die Kapazität unserer Halle, deren 18 Bahnen Michel wiederum prima präpariert hatte, voll ausgeschöpft. Für Turniersiege waren daher 7 Spielrunden erforderlich (drei Vorrunden, dann A-B-C–K.O.; je 60 Minuten, plus 1 Aufnahme).

Über den Preis in Höhe ihres Spieleinsatzes konnte sich die Gewinner des C-Finales freuen, diCara, diCara und diCara. Höher der Preis und größer die Freude bei Menge, Rose und Henseler, den Siegern im B-Turnier.Spielszene Turnier Ü125 Triplette in der Boulehalle Düsseldorf 04.01.2020

Das A-Turnier wurde zwischen ambitionierten und bewährten Spitzenkräften entschieden. Bettina Tittes, Oliver Großmann und Lahcen Alaoua trafen im Finale auf Jens Birkmeyer, Bernd Lubitz und Moritz Rosik, die (nach eigener Angabe souverän mit 13:8) gewinnen konnten und ein ordentliches Taschengeld erhielten.
Herzlicher Dank wiederum an die Helfer*innen (Andreas, Dagmar, Elke, Thomas, Ulli). Mittags wurde ein Stampfgericht angeboten. Mit Möhren, die ja bekanntermaßen die Sehkräfte beträchtlich fördern sollen. Was beim Pétanque ja nie schaden kann.

Nocturne am 28. Dezember 2019

Beim traditionellen Turnier in die Nacht hinein traten 35 Doubletten an, so dass in jeder der fünf Spielrunden (Schweizer System, 60 Minuten plus eine Aufnahme) leider ein Team aussetzen musste. Dies schadete der verbreiteten guten Spiellaune und fröhlichen Stimmung aber letztlich nur wenig. Weit nach Mitternacht standen die Platzierungen fest:

  1. Marco Lonken und Kamel Bourouba
  2. Oliver Großmann und Lahcen Alaoua
  3. Martin Wanka und Andy Meyer

Bei ihren Siegen hatten sich Kamel und Marco ziemlich beeilt; dies kam besonders Marco zugute, der auch noch „zwischendurch“ zwanglos durch das Turnier führte. Für das Wohlbefinden der 70 Teilnehmer*innen sorgten Klaus (Theke, zeitweise verstärkt durch Jürgen) sowie Elke (Küche, Theke) mit Gulaschsuppe, Kartoffelbrot, belegten Brötchen und Tzatziki. Es war eben ein Turnier unter Freunden. Gegen 2 Uhr morgens dürften alle zuhause angekommen sein, müde und zufrieden.

Weihnachts–Triplette am 14.12.2019

Weil 24 Triplettes gemeldet waren, konnte ein schönes Turnierformat gespielt werden. Drei frei geloste Runden ergaben eine erste Rangfolge, nach der drei Achtergruppen (A-B-C) gebildet und in denen drei K.O.-Runden ausgespielt wurden. Interessant wurde es, weil sich etliche Spitzenspieler einfanden. Um nur einige zu nennen: Jörg Alshut und Thomas Schöttler (MH-Siemens, Nr. 1 bzw. Nr. 6 der NRW-Rangliste) spielten mit Geert Peers (Belgien); Klemens Mattes (Sur place, Nr. 11) und Bernd Lubitz (BO-Diabolo, Nr. 12) mit Berthold Ulrich (BO-Wattenscheid, Nr. 18). Würden sich die Favoriten durchsetzen können? Nach spannenden Spielverläufen und teils erstklassigem Pétanque lautete die Antwort: nein!

Das C-Turnier gewann das „Bergische Land“ mit Frank Heuser, Juppi Sgarra (beide Wermelskirchen) und Uwe Schröder (Wipperfürth). Im B-Turnier überraschte der „Rhein-Kreis Neuss“ mit dem Siegerteam Günter Knoche, Klaus Schölzel und Ralph Karallus (TG Stürzelberg).

Noch überraschender kämpften sich Petra Rupprecht (demnächst Sur place), Thomas Thissen (Geldern-Pont) und Duong Mai (Gerresheim) trotz einer Vorrundenniederlage in das Finale des A-Turniers. Dort aber mussten sie sich der überlegenen Spielkunst von Oussema Barkati (Sur place), Wassim Khmiri (Marl-Lüdinghausen) und Minh Thran (BO-Diabolo) beugen, die ungeschlagen Turnier-Sieger wurden.

Herzliche Glückwünsche! Und Dank an alle Spieler*Innen für die durchweg freundlichen und fairen Spielweisen.

Wie zu vernehmen war, hatte das von Anacleta, Elke und Klaus vorbereitete Essen sehr gut geschmeckt. Viel Lob erhielten „Küche und Theke“, wo Elke ungeplant den ganzen Tag durchhielt und Manfred und Hendrik zeitweise einsprangen. Und natürlich Andreas, der die kurzfristig übernommene Doppelaufgabe „Turnierleitung und Theke“ gewohnt souverän bewältigte.

Hier die Ergebnisse des Turniers als PDF-Dokument.

Mit Unterstützung ganz vorne: Hallen-Landesmeisterschaft Doublette-Mixte

Am 8. Dezember 2019 stand Carolin ganz oben auf dem Siegertreppchen, tatkräftig unterstützt durch ihren Vater Jens Birkmeyer (Mülheim-Siemens); beide gewannen als einziges der 42 qualifizierten Teams alle fünf Spiele und daher verdient den Meistertitel. Herzliche Glückwünsche!

Neben Caro mit ihrer „halben Goldmedaille“ standen als Dritte bei der Siegerehrung Anna-Maria und Marco, die also eine „volle Bronzemedaille“ erhielten. Auch hierfür Glückwünsche!

Schaut man sich die Resultate genauer an (www.boule-nrw.de), kann fast von einem sonntäglichen „Birkmeyer-Festival“ gesprochen werden: denn Renate wurde immerhin als 25. platziert.

Sehr ordentliche Ergebnisse für Sur place erreichten Ewelina und Kamel sowie Natalie und Klemens als 10. bzw. 11., sowie Claudia als 23. (sie hatte mit Eberhard Zirkel, Wuppertal PTSV, noch ihr Qualifikationsturnier gewonnen).

Ein herzlicher Dank gilt den Helfer*innen, die nach zwei langen Qualifikationstagen nun auch die Meisterschaftsrunde in unserer Halle bewältigt haben. Zu den prima gelösten „üblichen“ Aufgaben rund ums leibliche Wohl der Gäste trat kurzfristig der Wunsch des Verbands, auf 18 statt 16 Bahnen spielen zu können (weniger Hängepartien). Das hierzu notwendige Umrüsten und Präparieren konnte dank Michel bereits vorher am Freitagabend erledigt werden.

Erfolge beim 6-Städte-Turnier in Maastricht am 24.11.2019

Das Team von Düsseldorf sur place beim 6-Städte-Turnier in Maastricht 2019Das jährlich ausgetragene Vereinsturnier wurde diesmal vom Maastrichter Club „Mosa Petanca“ veranstaltet. Spielort war mit seinen 16 Hallenplätzen (plus 16 draußen) das dortige Boulodrome, welches übrigens von einer Stiftung betrieben und von mehreren Vereinen/Spielgruppen regelmäßig genutzt wird (www.boulodromemaastricht.nl). Teams aus Belgien (Visé), den Niederlanden (Helmond, Maastricht, Zaltbommel) und Deutschland (Brühl, Düsseldorf) waren geladen. Modus: Jedes Team spielt jeweils 5 Triplettes gegen jede andere Mannschaft.

Diane, Carsten und Karin beim 6-Städte-Turnier in Maastricht 2019Unser Team-Chef Hendrik hatte 15 Spieler*innen verschiedener Liga-Klassen hauptsächlich von Sur place aufgeboten. Es wird berichtet, dass „Speis und Trank“ genossen werden konnten. Aber man schlug sich auch im Wettkampf mehr als wacker. Diane/Karin/Carsten wurden als bestes Einzel-Triplette ausgezeichnet; und es gab den Sieg in der Mannschaftswertung, so dass der Wanderpokal nach Düsseldorf gebracht werden konnte.

Herzliche Glückwünsche!

Erster Spieltag der Winter-Stadtliga 2019/20

Mit acht Teams aus Düsseldorf, vier aus Dormagen und je einem Team aus Erkrath, Kaarst, Meerbusch sowie Neuss startete die Winter-Stadtliga Düsseldorf in ihre neue Saison. Durch die 16 mindestens sechsköpfigen Mannschaften war unsere Halle am 24. November gleich beim ersten von vier Spieltagen rappelvoll. Stefans gekonnte und unaufdringliche Tagesleitung ließ den Tag flüssig und reibungslos verlaufen. Die Bewirtung lag in den sehr guten und mittlerweile bewährten Händen von Elke, Thomas, Michael, Elie und Michel. Im Grundsatz spielt jedes Team gegen jedes andere, jeweils zwei Triplettes (60 Minuten, plus eine Aufnahme); für die Rangliste zählen die Anzahl der Siege, Differenz der bzw. die selbst erzielten Punkte. Am Sonntag wurden vier Runden ausgetragen.

Erster Spieltag der Winter-Stadtliga 2019

Da parallel beim Maastrichter 6-Städte-Turnier gleich 15 Mitglieder von Sur place unterwegs waren, konnte Team-Kapitän Jörg gerade noch die Mitwirkung von fünf weiteren Spieler*innen sicherstellen (Anacleta, Ali, Holger, Manfred und Thies). In den Aufstellungen (Jörg und Manfred legten je zweimal mit Ali/Thies bzw. Anacleta/Holger) wurde überwiegend gut harmoniert. Unsere Höhepunkte wurden in den beiden einzelnen Siegen gegen die Gewinner der letzten Sommer-Stadtliga (Grand Malheur) bzw. gegen (die Geheimfavoriten) Zons erreicht. Allerdings gingen zwei Begegnungen überraschend und in einer Deutlichkeit verloren, über die lieber das gnädige Deckmäntelchen des Schweigens gebreitet werden soll. Jedenfalls minderte dies nicht nur die Sieg-Bilanz (5 von 8 Spielen), sondern besonders unsere Punkte-Differenz. Am Ende blieb erst einmal der 7. Platz, also immerhin noch Luft nach oben.

Tabelle der Winterstadtliga 2019/20 nach dem ersten Spieltag

Pétanque Stadtliga Düsseldorf Winter 2019/20 – Stand 24.11.2019
Platz Mannschaft Begegnungen Siege Spiele P.-diff. erzielt
1 Boule Gerresheim 4 7 53 92
2 Boulevard Zons 4 6 43 95
3 Pinguine Sus Gohr 1 4 6 27 85
4 Chateau Benrath 4 6 21 96
5 Ökotop 4 5 19 86
6 CdP Erkrath 4 5 5 88
7 Sur place 4 5 -6 73
8 Stürzelberg 4 4 5 79
9 Grand Malheur 4 4 -5 80
10 Adler Nierst 4 4 -11 65
11 Mariensäule 4 3 -12 71
12 PSV Neuss 4 3 -14 73
13 TC Vorster Wald 4 2 -24 63
14 Schillers Tells 4 2 -24 59
15 DSD 4 2 -31 60
16 Pinguine Sus Gohr 2 4 0 -46 58